Rhododendron blüht nicht: Warum Rhododendronbüsche nicht blühen

Rhododendron blüht nicht: Warum Rhododendronbüsche nicht blühen Blühende Rhododendren sehen aus wie bunte, geschwollene Wolken, die durch die Landschaft schweben. Wenn sie also nicht liefern, ist das nicht nur eine große Enttäuschung, sondern für viele Gärtner ein Grund zur Sorge. Keine Blüte auf Rhododendren wird jedoch selten durch etwas Ernstes verursacht, und mit ein wenig gärtnerischem Know-how können Sie einen Rhododendron leicht zum Blühen bringen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was für einen nicht blühenden Rhododendron getan werden kann.

Wenn Rhododendronbüsche nicht blühen

Wie viele Pflanzen in der Landschaft haben  Rhododendren [1] sehr spezifische Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen, bevor sie frei blühen können. Wenn Ihre Pflanze Knospen bildete, aber nicht blühte, wurden die Knospen wahrscheinlich von kalten, trocknenden Winden erfroren oder zerstört. Häufiger werden die Knospen jedoch überhaupt nicht gesetzt, was im folgenden Frühjahr nicht blühende Rhododendren garantiert.

Unter den Problemen des Rhododendrons ist das Nichtblühen eines der am einfachsten zu heilenden. Hier sind die häufigsten Ursachen und einige Lösungen:

Nicht genug Licht . Obwohl wir Rhododendren in Nordamerika normalerweise im Schatten pflanzen, um ihre Füße kühl zu halten, müssen Sie ein Gleichgewicht zwischen Schatten und Licht finden. Zu wenig Schatten kann die Pflanzen überhitzen, aber zu wenig Licht und sie werden nicht in der Lage sein, die Energie zu produzieren, die sie zum Blühen brauchen.

Zu viel Dünger . Füttern Sie Ihren Rhododendron im Frühjahr nach Belieben, aber bis zum Spätsommer müssen Sie sowohl Dünger als auch Wasser reduzieren, um der Pflanze gerade genug Stress zu geben, um die Blüte zu fördern. Achte immer auf die Stickstoffmenge [2] , die du deiner Pflanze gibst, wenn sie viele neue Blätter wachsen zu lassen scheint, ohne Blüten zu produzieren – das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass du die Düngung zurückstellen solltest. Phosphor [3] kann wie Knochenmehl [4] helfen, dies auszugleichen.

Alter der Pflanze . Wenn Ihr Rhododendron noch nie geblüht hat, ist er möglicherweise einfach zu jung. Jede Sorte und Art ist in dieser Hinsicht ein wenig anders, also sprechen Sie mit Ihren Gärtnern und finden Sie heraus, ob der von Ihnen gekaufte Rhododendron sozusagen nur ein Spätzünder ist.

Blütenmuster . Auch hier spielt die Art Ihres Rhododendrons eine Rolle! Einige Arten blühen einfach nicht jedes Jahr oder blühen ein Jahr lang stark und brauchen ein weiteres Jahr, um sich auszuruhen, bevor sie es wieder tun. Wenn Ihr Rhododendron in der letzten Saison Samen gebildet hat, kann dies auch einen Einfluss auf die Blüten haben – achten Sie auf das nächste Mal und entfernen Sie alle absterbenden Blüten, die Sie finden, bevor sie zu Samenkapseln werden können.

Rhododendron-Winterpflege: Kälteschäden bei Rhododendron-Sträuchern vorbeugen

Es liegt auf der Hand, dass immergrüne Pflanzen wie Rhododendren [1] einen harten Winter ohne viel Hilfe überstehen, aber Tatsache ist, dass selbst robuste Pflanzen bei Kälte blau werden. Winterschäden an Rhododendren sind ein sehr häufiges Problem, das Hausbesitzern viel Kummer bereitet. Zum Glück ist es noch nicht zu spät für die vorbeugende Rhododendron-Winterpflege.

Pflege von Rhododendren im Winter

Die Pflege Ihrer Rhododendren während der kalten Jahreszeit ist einfacher, wenn Sie verstehen, wie diese Pflanzen von Anfang an geschädigt werden. Kälteschäden bei Rhododendron werden dadurch verursacht, dass zu viel Wasser auf einmal aus den Blättern verdunstet, ohne dass etwas ersetzt wird.

Wenn kalte, trockene Winde über die Blattoberflächen wehen, nehmen sie viel zusätzliche Flüssigkeit mit. Leider ist es im Winter nicht ungewöhnlich, dass dies passiert, wenn der Boden fest gefroren ist [2] , was begrenzt, wie viel Wasser in die Pflanze zurückgebracht werden kann. Ohne ausreichend Wasser in ihren Zellen werden die Spitzen und sogar ganze Blätter von Rhododendren welken und absterben.

Rhododendron-Kälteschäden vorbeugen

Rhododendren versuchen, sich vor Austrocknung im Winter zu schützen, indem sie ihre Blätter einrollen, sodass sie herunterhängen können. Dieser Mechanismus ist oft effektiv, aber Sie können noch mehr tun, um Ihre Rhodos vor Winterschäden zu schützen.

Da Rhododendren viel flacher wurzeln als andere Pflanzen, ist es besonders wichtig, eine dicke Mulchschicht über diesem empfindlichen System zu halten. Vier Zoll organischer Mulch [3] , wie Holzspäne oder Kiefernnadeln [4] , ist oft ein ausreichender Schutz vor Kälte. Es verlangsamt auch die Wasserverdunstung aus dem Boden und hilft Ihrer Pflanze, hydratisiert zu bleiben. Stelle sicher, dass Du Deinen Pflanzen an wärmeren Tagen einen langen, tiefen Drink gibst, damit sie sich von Kälteeinbrüchen erholen können.

Ein Windschutz aus Sackleinen [5] , Gitter oder ein Schneezaun kann helfen, diese trocknenden Winde zu verlangsamen, aber wenn Ihre Pflanze bereits in einem geschützten Bereich gepflanzt ist, sollte sie sicher genug vor Winterschäden sein [6] . Ein bisschen Winterschaden ist ok; Sie sollten nur die beschädigten Abschnitte früh im Frühjahr herausschneiden, damit Ihr Rhododendron wieder in Form kommen kann, bevor die gebleichten Blätter zu einem Schandfleck werden.

Rhododendron-Probleme: Wie man Rußschimmel auf Rhododendren loswird

Rhododendren [1] sind im Frühling am besten, wenn sie große Büschel auffälliger Blüten vor einem Hintergrund aus glänzend grünem Laub produzieren. Rhododendron-Probleme [2]  wie Rußschimmel auf Blättern ruinieren die Auslage mit unansehnlichen schwarzen Flecken auf dem Blattwerk. Obwohl der Rußschimmelpilz auf der Blattoberfläche wächst und selten bleibende Schäden verursacht, kann er das Aussehen der Rhododendren stark beeinträchtigen.

Wie man Rußschimmel auf Rhododendren loswird

Rußschimmel [3] auf Rhododendronblättern lässt sich leicht mit den Fingern abreiben. Möglicherweise können Sie einen Teil davon mit einem starken Wasserstrahl aus einem Schlauch entfernen. Diese Maßnahmen sind jedoch nur vorübergehend, und die einzige Möglichkeit, eine Rückkehr des Schimmelpilzes zu verhindern, besteht darin, die Ursache des Problems zu behandeln.

Kleine, saugende Insekten wie Schildläuse, Weiße Fliegen und Blattläuse scheiden bei der Nahrungsaufnahme eine süße, klebrige Substanz namens Honigtau [4] aus. Honigtau wird innerhalb weniger Tage von Rußschimmel befallen. Der beste Weg zur Bekämpfung von Rußschimmel ist die Bekämpfung der Insekten, die Honigtau produzieren.

Schädlinge, die rußige Schimmelblätter verursachen

Sobald Sie den schwarzen Pilz an Rhododendronsträuchern bemerken, überprüfen Sie die Blätter sorgfältig, um festzustellen, welches Insekt dafür verantwortlich ist, und behandeln Sie es entsprechend.

  • Schuppen – Schildläuse [5] verursachen häufig schwarzen Pilz auf Rhododendron. Diese Insekten sind flache, hellbraune Scheiben auf Blättern und Stängeln, die auf den ersten Blick eher Wucherungen auf den Blättern als Insekten zu sein scheinen. Sie können sie manchmal mit dem Fingernagel oder einem scharfen Messer von den Blättern lösen. Verwenden Sie insektizide Seifen, Gartenbauöle oder ein Produkt, das sowohl Seifen als auch Öle gegen Kalk enthält. Befolgen Sie das Etikett sorgfältig, insbesondere in Bezug auf das Timing. Öle, die zur falschen Zeit gesprüht werden, können die Pflanze schädigen und töten das Insekt nicht. Es können mehrere Wiederholungsanwendungen der Sprays erforderlich sein.
  • Weiße Fliegen – Weiße Fliegen [6] sind sehr kleine fliegende Insekten, die sich in einer Wolke über dem Strauch erheben, wenn er geschüttelt wird. Diese Insekten können Sie mit einem Handstaubsauger aufsaugen. Töten Sie die eingesaugten Insekten, indem Sie den Beutel über Nacht einfrieren und am nächsten Morgen entsorgen. Aluminiumfolie oder anderer reflektierender Mulch ist sehr effektiv gegen Weiße Fliegen, aber im Garten ist es unansehnlich. Insektizide Seife [7] ist wirksam, wenn sie in direkten Kontakt mit dem Insekt kommt. Achten Sie besonders auf die Unterseiten der Blätter, wenn Sie insektizide Seife verwenden, um den durch diese Schädlinge verursachten Rußschimmel zu bekämpfen.
  • Blattläuse – Blattläuse [8] sind winzige, birnenförmige Insekten, die fast jede Farbe haben können. Die Behandlung von Rußschimmel auf Blättern, die von Blattläusen verursacht werden, ist ähnlich wie bei Schildläuse.

Rhododendron-Probleme wie Rußschimmel müssen kein Problem sein. Zu lernen, wie man Rußschimmel auf Rhododendren loswird, bedeutet, die Schädlinge loszuwerden, die zur Pilzkrankheit beitragen.

Probleme mit Rhododendren: Umgang mit Rhododendron-Insektenproblemen und -krankheiten

Rhododendron-Sträucher [1] ähneln Azaleen [2] und Vertretern der Gattung Rhododendron . Rhododendren blühen im späten Frühjahr und sorgen für einen Farbtupfer, bevor die Sommerblumen einsetzen. Sie variieren in Höhe und Form, aber alle produzieren eine Fülle von Blüten, die perfekt für schattige, säurereiche Bereiche im Garten sind.

Probleme mit Rhododendren sind selten, da es sich um relativ wartungsarme Pflanzen handelt. Rhododendron-Schädlinge und -Krankheiten schädigen Pflanzen, die aufgrund von Umweltbedingungen oder Verletzungen gestresst sind. Häufige Probleme von Rhododendronbüschen können vermieden werden, indem die bestmögliche Wachstumsumgebung bereitgestellt und ein konsequentes Beschneidungs- [3] , Mulch- und Düngeprogramm beibehalten wird.

Pflanzen Sie Ihren Rhododendron in einem schattigen Bereich, der gut abfließt und einen pH-Wert von 4,5 bis 6,0 hat [4] , und geben Sie im Frühling und Sommer mehrmals Dünger, um das Wachstum zu fördern. Mulchen, um Feuchtigkeit zu speichern und Schutz zu bieten.

Probleme mit Rhododendron-Insekten

Von den wenigen Rhododendron-Insektenproblemen, die es gibt, können die meisten zuerst durch Vorbeugung oder anschließende Behandlung mit Neemöl behandelt werden [5] . Hier sind einige häufige Schädlinge, die diesen Strauch befallen:

  • Spinnmilben – Spinnmilben [6] ernähren sich von Knospen- und Blattsaft und hinterlassen gelbe oder bronzierte Blätter.
  • Spitzenwanzen – Wenn die Oberseiten der Blätter grün und gelb gesprenkelt sind, können Spitzenwanzen [7] am Werk sein. Die winzige Spitzenwanze richtet den größten Schaden im Frühjahr und Sommer an und ist bei Rhododendren, die an sonnigen Standorten gepflanzt wurden, am problematischsten. Die jungen Insekten ernähren sich von Saft und hinterlassen kleine Tropfen schwarzer Exkremente auf ihrem Weg.
  • Rüsselkäfer – Der ausgewachsene Rüsselkäfer [8] ist ein nachtfressendes Insekt mit einer Länge von etwa 1/5 bis 2/5 Zoll (5-10 mm). Es ist am weitesten verbreitet von Mai bis September. Der Rüsselkäfer ernährt sich von Blättern und erzeugt eine C-förmige Kerbe um den Blattrand. Obwohl der Schaden nicht schön ist, stellt er keine ernsthafte Gefahr für den Busch dar.

Bevor Sie Ihren Rhododendron gegen Schädlinge behandeln, stellen Sie sicher, dass Ihr Problem von einem Fachmann identifiziert und mit einem Behandlungsplan unterstützt wird. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Cooperative Extension Office [9] nach Unterstützung.

Krankheiten von Rhododendren

Einige Krankheiten von Rhododendren sind ebenfalls weit verbreitet. Diese beinhalten:

  • Chlorose – Chlorose [10] , ein Eisenmangel, ist bei Rhododendren weit verbreitet und führt dazu, dass sich die Blätter von einem satten Dunkelgrün zu einem Hellgrün oder sogar Gelb verfärben. Neue Blätter können sogar ganz gelb erscheinen. Chlorose wird zu einem Problem, wenn der pH-Wert des Bodens 7,0 oder höher beträgt. Das Anreichern des Bodens mit Schwefel und das Bereitstellen eines Eisendüngers helfen, das Problem zu beheben.
  • Pilzsterben – Viele verschiedene Pilze verursachen eine Krankheit, die als Sterben bekannt ist. Blätter und der Endteil der Zweige welken und sterben schließlich ab. Infizierter Boden, starker Regen und Spritzwasser verbreiten Pilze, die durch Schwachstellen in den Busch eindringen. Schneiden Sie alle infizierten Bereiche ab und zerstören Sie sie. Sprühen Sie nach der Blüte Kupfersulfat-Fungizid und wiederholen Sie dies mindestens zweimal in zweiwöchigen Abständen.
  • Winterbrand – Rhododendren, die einem sehr trockenen Winter ausgesetzt sind, können einen Winterbrand erleiden [11] . Die Blätter rollen sich zum Schutz vor Feuchtigkeitsverlust zusammen und sterben schließlich ab. Schützen Sie Rhododendren vor Winterbrand, indem Sie sie in einem geschützten Bereich pflanzen und stark mulchen. Achten Sie darauf, Ihre Pflanzen vor dem Winter regelmäßig zu gießen.
Previous post Pulverförmige Substanz auf Hortensien: Echte Mehltau-Hortensie-Behandlung
Next post Wie man Lavendel aus Stecklingen züchtet

Leave a Reply

Your email address will not be published.